Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.

Vorbereitungen...

Freitag, 01.08.2014

Zu dem Thema werde ich nicht viel erzählen, da die meisten Webseiten voll mit Infos darüber sind. Wie, wann, wo etc. ein Auslandsemester kann ja jeder selber entscheiden.

Wichtig bei einem Erasmus-Auslandssemester ist, dass die Vorbereitung dafür min. 1 Jahr vorher beginnen sollte. Besser und eindeutig stressfreier sind 1,5 Jahre. Gibt doch einige bürokratische Hürden die zu bewältigen sind.

Was auf keinem Fall fehlen sollte, ist eine Abschiedsparty. Darauf werde ich nicht eingehen, hat ja nix mit dem Ausland zu tun und ist auch besser so :D

Packliste:

Bezüglich, "Was muss ich unbedingt mitnehmen oder einpacken?". So wenig wie möglich und so viel wie nötig. Da ich mich für eine WG entschieden habe, habe ich nur das nötigste eingepackt. Sieht man ja an den zwei Koffern und Handgepäck ;)

Ibiza...? Fast. Eher Vaasa.

Google ist hierbei wieder euer bester Freund. Ein Schlafsack ist äußerst empfehlenswert! Ich selber war heilfroh einen mitgenommen zu haben, ihr werdet in einem anderen Blogeintrag sehen wieso.

Bemerkung: Achtet erstmals nicht so auf meine Grammatik und Rechtschreibung... Der Feinschliff erfolgt später wenn ich Zeit und Lust habe. Betonung auf LUST ;) Bilder werden auch nach und nach eingefügt…

 

Nützlich:

  • Kreditkarte von DKB - Man kann überall kostenfrei Geldabheben. Inkl. ISIC.
  • Central bietet echt günstige Auslandskrankenversicherungen an. Habe pro Tag nur 0,80 € gezahlt.

 Bestens vorbereitet ... ;)

Und Abflug...

Freitag, 22.08.2014

Blogeintrag 22.08.2014; Ort: Frankfurt International Airport

So, ich habe mich entschieden mittels Flugzeug nach Vaasa zu reisen. Ist auch einer der schnellsten und günstigsten Möglichkeiten. Ich habe für 209 € ein Hin- und Rückflugticket ergattert von Frankfurt nach Vaasa mit Zwischenstopp in Helsinki. Die reine Flugzeit beläuft sich etwa auf 3 bis 3,5 h.

Leider habe ich am Vortag beim Online Check-In die Anmeldung eines zweiten Gepäckstücks vergessen. Glücklicherweise hat sich die Servicekraft meine 0815-Armer-Student-Predigt angehört und mir n Spezialangebot für mein zusätzliches Gepäck unterbreitet. Dickes Dankeschön an die Dame! :)

Beinahe hätte ich auch den Flieger in FRA verpasst, hätte Anna (mein Reise-Mate aus Heilbronx) mich net dazu genötigt meine Beine in die Hand zu nehmen :D

Ankunft Vaasa - Hello Suomi

Freitag, 22.08.2014

Vaasa - International Airport

Der Flug war an sich relativ entspannend oder unspektakulär. Ankunft war mit etwas Verspätung 18:00 Uhr Ortszeit in Vaasa. Die erste böse Überaschung ließ nicht lange auf sich warten. Wir standen total „excited“ am Gepäckband um unsere Koffer in Empfang zu nehmen und dachten an nix böses. Die ersten Koffer kamen an und konnten von uns in Empfang genommen werden. Die Zeit verging, die Halle leerte sich und neue Koffer waren nicht wirklich in Aussicht.

Plötzlich stand das Gepäckband und spätestens war uns jetzt klar, dass unsere Koffer nicht in Vaasa waren. Toller Start.... NICHT! :D Mir noch nie vorher passiert. Aber besser ein Koffer als gar keiner. Abmarsch Richtung Empfangshalle...

Dort wurden wir von unseren Tutoren erstmals für finnische Verhältnisse herzlich mit einem Lächeln und einem „Handshake“ begrüßt. Diese haben uns natürlich an die richtige Dame weitergeleitet die unser Kofferproblem anhörte. Wir erfuhren, dass unsere Koffer noch in Helsinki verweilen und mit der nächsten Maschine nachgeflogen werden. Um die Koffer müssten wir uns keine Sorgen machen. Diese werden nach der Ankunft mit dem Taxi an unsere Studenten-Sozialwohnheime gebracht. Was solls...

Dann eben ab ins Auto von Lauri (meinem Tutor) und zur Begrüßung einen Schluck Jaloviina angeboten bekommen. Man möchte ja nicht unhöflich sein und n guten Schluck vom noblen Sprit genehmigt. Etwas stark im Abgang, wahrscheinlich besser wenn er gut gekühlt wäre, aber trinkbar.

Nach ner knappen Viertelstunde kamen wir an meinem zukünftigen Wohnort an. Olympia 1. Erster Eindruck: Stabil gebaut, viel asiatische und afrikanische Mitbewohner. Kann lustig werden. Lauri drückte mir meinen Schlüssel in die Hand und grinste schon ganz verschmitzt. An der Stelle wusste ich noch nicht wieso...

Deluxe Wohnheim... ;)

Schlüssel rein, Tür auf und wurde sofort von meinem ersten WG-Bewohner begrüßt, Daniel. Er führte mich zuerst durch den unteren Bereich der Wohnung. Flur und Küche etwas schmutzig und alles etwas klebrig, einmal durch putzen und es müsste passen. Geräte schätzungsweise aus den 60/70er aber funktionstüchtig. Außer der einen oder anderen Lampe in der unteren Etage, aber gar net so schlimm. Die Straßenlaternen scheinen nachts so stark in die Wohnung, dass man sich gut zu Recht findet.

Also hoch in den ersten Stock der Wohnung. Bad...relativ sauber und geräumig. Gefällt mir. Laune bissl gestiegen.

Kitchen Shithouse :D

Und dann Richtung mein Zimmer. Kaum aufgeschlossen und schon stürmte Lauri mit einem Grinsen nach vorne und präsentierte den großartigen braunen und getrockneten Fleck auf meinem Bett, das wackelnde Buchregal, den misshandelten Schreibtisch usw. Bis auf das Bett dachte ich... haja läuft. Hast ja kein Wellness-Urlaub gebucht xD Läufst mal zum Ikea holste n paar Sachen und wischt einmal durch, dann wird das schon wesentlich wohnlicher.

Shit O.o ?

Netterweise hat mir Lauri ein Kissen und eine Decke für die erste Nacht besorgt. Die Decke als Laken gebraucht, um den braunen Fleck zu verdecken. Frei nach dem Motto "Aus den Augen aus dem Sinn.".

Erstaunlicherweise klingelte um etwa 21 Uhr an der Tür... Es war ein Taxifahrer mit meinem Koffer. Yes! :D Let the Sagrotan-Session begin.

Karjala

Den Tag lies ich dann bei Lauri mit ein paar anderen deutschen Studenten und Karjala ausklingen... Geschlafen wurden dann relativ gut in meinem Schlafsack...

 

Tuned Bed Workplace

 

First Day in Vaasa

Samstag, 23.08.2014

Die Nacht war relativ ruhig. Ich habe relativ gut geschlafen... gute Voraussetzungen um in den Tag zu starten. Nach einem Frühstück wurde die nähere Umgebung mit Hilfe einer Karte, Anna und Daniel erkundet.

Sehr positiv aufgefallen ist die Top-Lage meines Studentenwohnheims. LIDL, Minimani, Secon-Hand-Shops, Stadtzentrum uvm. alles super gelegen - innerhalb eines Laufradiuses mit einem Kilometer etwa.

   Gangstas in V-Town

Grundsachen zum Überleben wurden eingekauft und so Firlefanz. Dekozeug usw. blieb draussen... bis auf einen "Gebets"teppich. Der sollte mein Zimmer etwas aufpimpen :D
Generell sind die Sachen ca. 30-50 % teurer wie in Deutschland und man merkt deutlich wie die Kreditkarte glüht... By the way... es ist hier wie in den USA. Man kann überall und sogar die kleinsten Beträge mit einer Kreditkarte begleichen. Sogar einzelne Drinks in einer Disco oder Bar.

 

Abends ging es dann in einen der angesagtesten Clubs der Stadt Vaasa. Welcome-Party im Fontana Club. Gar net dazu gekommen hier n paar Bilder zu schießen, werde aber in Zukunft sicherlich noch Gelegenheit dazu bekommen.

Der Club an sich ist ganz nice mit etwa 3 Floors und jeweils einer Bar. Für die Raucher unter uns gibt es sogar einen beheizten Außenbereich. Erstaunlicherweise waren auf der Party vorwiegend deutsche Studenten anzutreffen... Ich werde also am Ende meines Auslandsemester perfekt Deutsch sprechen können. Vielleicht sogar mit Artikel xD

Die Musik die gespielt wird orientiert sich eher RIchtung 90er oder Techno (nein nicht House oder Electro) a la Scooter und so. RnB und HipHop so gut wie gar nicht...

 Special Things:

  • Es gibt einfach überall Spielautomaten. Im Supermarkt, am Kiosk am Bahnhof am Flughafen etc..., die auch so gut wie immer besetzt sind. Besonders krass ist, dass man im Supermarkt am Pfandautomaten entscheiden kann, ob man Pfand ausbezahlt haben möchte oder um den Pfandbetrag zocken möchte... :D
  • Finnen sind äußerst trinkfest oder zumindest die, die ich getroffen habe. Und dieses Statement kommt von einem Studenten mit osteuropäischen Wurzeln ^^
  • Salmix... Ein Lakritzlikör. Ich selber finde den nicht so gut, muss man aber hier in Finnland probiert haben. Genauso wie Fisu. Ein Likör mit heftigem Pfefferminzgeschmack. Also Wodka mit ner Überdosis Fishermans Friend :D Wesentlich besser als Salmix ^^

 

Katerstimmung

Sonntag, 24.08.2014

Versucht nicht mit den Finnen in Sachen Alkoholkonsum mitzuhalten... Der Lohn dafür ist ein sehr toller Kater, der einen den ganzen Tag begleitet. Kaffee trinken, Duschen und Spazieren sind gute Heilmittel ;)

Den Tag habe ich eher ruhig verbracht und einige Studenten im Studentenwohnheim Linna besucht.

Habe dort einige Studenten kennengelernt, die in eine unmöblierte Wohnung gezogen sind. Ohne Bett und Licht. Die ersten Tage haben diese auf dem Boden gepennt. O.o
Finde meine Wohnung nicht mehr so schlimm. Fast sogar luxuriös. :D

Aufgefallen:

  • Es kann jederzeit regnen. Einfach so und ohne Vorwarnung. Besser man hat ne Regenjacke und/oder Regenschirm dabei. Laufe seit dem Tag nicht mehr ohne rum.
  • Spazieren macht doch net so viel Spaß. Ein Fahrrad muss her.
  • Die meisten Läden haben sogar am Sonntag auf. Sehr cool, kenne ich bisher nur aus Polen. Etwas Windowshopping an einem verregneten Sonntag ist mal was anderes.
  • Wie wenig Sachen man zum Leben braucht und wie kleine Sachen einem eine Freude bereiten.